Jahresabschluss 2015

Alljährlich feiert die Concordia ihren Jahresabschluss Ende Dezember.

Während der Familienabend im Kreise von Partnern und Freunden gefeiert wird, ist der Jahresabschluss so etwas wie die "interne Weihnachtsfeier" des Vereins.
Wir sitzen gemütlich zusammen, essen und schwätzen ohne große Programmpunkte.

Diesmal hatten wir allerdings zwei Vorträge, die hier erwähnt werden sollten:

Zum einen hat Dirgent Stefan Weih uns das Projekt Freunde für AMPO genau vorgestellt. Er selbst war im Februar 2014 vor Ort in Ouagadougou / Burkina Faso, Westafrika und hat uns erläutert, welche Lebensbedingungen vor Ort herrschen und wie AMPO den Kindern hilft und sie dabei unterstützt, sich selbst zu helfen und eine Zukunft aufzubauen (Schule, Ausbildung, erlernen eines Berufes, etc). Wir freuen uns nun umso mehr den Kindern in Westafrika durch die anstehenden Benefizkonzerte ein Stück Zukunft schenken zu können.


Ein weiterer Programmpunkt war eher spontan: Unser langjähriges Mitglied Erna Fuchs bat kurz um unsere Aufmerksamkeit und hat ein Gedicht (allerdings gekürzt) von Theodor Storm vorgetragen, welches uns alle bewegt hat.

Die Alten

Wenn man jung ist und modern,
möchte man natürlich gern
alles neu und umgestalten,
doch, wer meckert dann? Die Alten!

Will dynamische Ideen
endlich man verwirklicht sehen,
zieh'n sich sorgenvolle Falten;
ja, so sind sie, unsere Alten!

Was sie unter Müh' und Plagen
neu erbaut in ihren Tagen,
wollen sie jetzt gern erhalten:
Habt Verständnis für die Alten!

Wozu jagen, warum hetzen?
Nach den ewigen Gesetzen
ist die Zeit nicht aufzuhalten.
Plötzlich seid Ihr dann die Alten!

 Ja, des Lebens Karussell
dreht sich leider viel zu schnell;
drum sollten sie (wir) zusammenhalten,
all die Jungen und die Alten!

Wir von Ton in Ton, sind unendlich dankbar für das Vertrauen, das Wissen und die Erfahrung, die Classica mit uns teilen, um unsere Concordia blühend fortzuführen.

Ein ganz dickes Danke schön an "Unsere Alten"